Die wirklich beste Band der Welt
von Markus Klimke


Es gibt nur wenige Musikgruppen in Bandformation, die dem gleichkommen, was die folgende, hier vorgestellte Boyband ebenso repräsentiert wie auch zu leisten vermag.
   Zum einen sind es die lyrischen Passagen (lyrics) in den Texten der deutschsprachigen Gruppe, die dem Sprechgesang den Großteil ihrer Zeit widmet, sowie das musikalische Engagement der drei Boys aus Wuppertal, die eben dies auf Weltklasseniveau umzusetzen wissen.

NBB, der neue Stern am deutschen Rap-Himmel.

Auf der Internetseite der Band, findet sich folgendes dazu: "Als wir uns im Frühherbst voll für einige Wochen in der Nützenberger Höhe einschlossen, um die Menschen und das Leben am Nütze zu checken, kamen die Ideen für unsere erste CD in der krassen Rekordzeit von 3 Wochen. Anfang Oktober testeten wir die Songs auf ihre credibility bei einer top secret Party bei BA - danach rissen unsere Fans uns die 1. CD sofort aus der Hand ..."

Zum anderen ist es die unkonventionelle Art der Rap-Gruppe, die mit ihrem Look ein ganz neues Bild von kommenden Stars am deutschen wie auch internationalen Musikhimmel kreierte und ihre Fans zu begeistern versteht - "Neujahr waren NBB mit einigen Fans in Paris. Natürlich konnten wir es uns nicht nehmen lassen, einige Songs am Champs-Elysèe zu performen - sofort gab es super Beifallsstürme, weshalb uns die Flicks baten mit unserem Gig umgehend aufzuhören - wir sorgten dann am Eiffelturm für ein Riesenverkehrschaos!" wie ferner auf der Internetseite unter der Rubrik "News+Neuigkeiten" zu lesen ist.
   Mithin verrät die anglo-germanische Tautologie von News und Neuigkeiten einem unumwunden, dass es sich hier um eine sprachlich wie kulturell äußerst interessierte und bewanderte Gruppe Wuppertaler Jungs handelt.

Wirkt weder arrogant, noch uncool: BA (Abkürzung für Ballonseiden-Anzug?)

Ebenso sind diese Boys nicht in einer arroganten und narzisstischen Weise von sich überzeugt, sondern nennen ein Selbstbewusstsein ihr eigen, dass nicht von ungefähr kommt - es trägt ihrem Eifer um Erfolg vollkommen Rechnung: "Zuerst stand unser Konzept: Als krasse Boyband die internationalen Charts zu stürmen!" Die Nützenberger Breit Boys - so der Name der Band - ist - nach eigenen Angaben auf der Internetseite - "die voll krasseste Boyband wo gibt auf Welt" und "wurde im letzten Jahr des letzten Jahrtausends im immer-sonnigen Wuppertal gegründet".


Die Band vom Berge der Wupper

Als die Redaktion auf die drei Jungs aus Wuppertal aufmerksam wurde, war man erst skeptisch, ob denn alledem wirklich soviel abzugewinnen ist, wie auf der in weichem Rosé und sanftem himmelblau gehaltenen Seite versprochen wird.

"Charming Colours" sind das erste, was einem auf der NBB-Homepage ins Auge sticht. Eventuell ein guter Titel für einen Song?

Auf der Hauptseite allerdings fanden wir nach kurzem Erfassen des Layouts die Bestätigung für unsere Vermutung, dass es sich hier um eine der kommenden, besten Bands der Welt handeln wird, wie auch die einwandfreie Bestätigung, dass diese Boyband - die Nützenberger Breit Boys - eben jene sein werden, die sich auf dem Musikmarkt von allen anderen Konkurrenten in absehbarer Zeit an die Spitze der Charts absetzen werden.

Deshalb wollte sich die Redaktion es nicht nehmen lassen, a) einen Artikel über diese Band zu schreiben und b) mit ihnen in Verhandlungen zu treten, da die Stimmen innerhalb der Redaktion immer lauter wurden, eine Managementtätigkeit mit NBB zu erwägen. Und um Ihnen als Leser die Absichten der Reaktion klarer erkennbar zu machen, möchten wir die lyrisch imposanten Zeilen von der Hauptseite zitieren, die wir Kennern der Szene zusandten, um der Resonanz entsprechend eine Entscheidung zu treffen:

"Die Band vom Berge der Wupper,
Wo die Mädels sind immer popper.
Wir kommen von sieben Bergen dahinter,
Ey Alter, wir sind konkret cool wie Russenwinter ..."



Reflexionen ausgesuchter Meinungsträger

Oben: Das Eingangsbild unserer ersten, vor 2 Jahren erschienenen CD. Unten: Das Cover der neusten NBB-CD. "Eins im Geiste" kann man dazu nur sagen.

Wie zu lesen ist, haben sich die Nützenberger Breit Boys dem neuen deutschen Slang der 'Entdeutschung' verschrieben respektive versungen, was eindeutig an der Wort wie Sprachwahl zu ersehen ist. Worte wie 'krass' und 'cool' werden ebenso geschickt und gekonnt eingebaut wie sich die Lyrik der Breit Boys zeichnet ...
   
"Die Evolution der zart-süßen wie melancholiegetränkten Konsummation tougher Stilelemente heuristischer Sprachgewalt, ist ein a posteriori geformtes, morphologisches Instrument der postmodernen Lala-'Generation Golf' - so wie wir es hier auditiv consciousnessen", meinte Popmusikspezialist Diedrich Diederichsen am Redaktionstelefon, nachdem wir ihm die Zeilen von einer der herunterladbaren MP3s der Nützenberger Breit Boys per eMail schickten.

Diese für uns derart überraschende, positive Meinung von Herrn Diederichsen - der sich zweifelsohne in der Welt der Popmusik auszukennen versteht -, gab uns in einer eilig anberaumten Redaktionssitzung enorm zu denken, ob wir überhaupt als Partner wie Produzent in Frage kommen.
   In den darauf folgenden Stunden des Grübelns, zeigte sich die Redaktion emsig bemüht, den Nützenberger Breit Boys ein Angebot zu machen, welches das Ausschlagen einer Zusammenarbeit seitens NBB nahezu unmöglich machen soll.

Mit einigen Strophen - die NBB in den nächsten Tagen zugehen werden -, wollen wir uns nicht nur beliebt zeigen und machen, sondern auch so zwingend notwendig, dass es an einer Zusammenarbeit keinen Funken von Zweifel mehr geben kann:

Die Nützenberger vom Breitberg
Die waren so breit wie voll krass
Wass'de gar nicht glauben tus'
Das ist auch gut so ...

"Lyrisch kompatibel, ausgereift und mit einem Charme versetzt, der dem Wechseln von Winterreifen gleichkommt. Aber passend extrapoliert und spannend wie geradlinig umgesetzt. Hervorragend, sage ich nur", so die Meinung per Fax von Roger de Weck, dem Chefredakteur der ZEIT, dem unsere in stundenlanger Arbeit entworfenen Zeilen lesbar zusagten.

  Die Nützenberger singen voller Hass,
das wäre ja wohl gar nicht voll krass,
da kommt ein Polizist und fragt:
"Was ist denn das?"
Drei Chinesen auf'm Kontrabass ...

 


TV Total-Teufel Raab sagt: "Respekt, mein lieber Gesangsverein!"

waren unsere letzten Strophen, für die wir eine Doppelnachtschicht einlegen mussten, zu denen Erfolgsproduzent Stefan Raab - auf Anfrage für die Nominierung eines "Raab der Woche" - per eMail wie folgt meinte: Es täte ihm wirklich leid, die Nützenberger Breit Boys nicht nominieren zu können, weil "der 'Raab der Woche' ein Preis für Hirnamputierte ist ... Auch wenn er an allerlei Prominente und weniger Prominente vergeben wird, ist und bleibt der 'Raab der Woche' ein Preis für debile Vollidioten, die gar nicht merken, dass sie mit meiner Verleihung des 'Raab der Woche' völlig verarscht werden ... Die Nützenberger Breit Boys allerdings", wie Stefan Raab ferner erklärte, "sind viel zu gut", was ihm - der er selbst Musiker ist - viel zu schwer fallen würde, "welche mit dieser Begabung auch nur im Ansatz dem auszusetzen, wie ich es bei anderen Nominierten mache". Unsere Strophen hätten ihm aber "sehr gut" gefallen, und Stefan Raab wünschte uns viel Glück; und wären wir es nicht, die die Nützenberger Breit Boys produzieren, hätte er es getan.


Letzte Worte in eigener Sache

Die Redaktion wird in den nächsten Tagen - nachdem wir uns über Auftragsvolumen wie Pressearbeit klar geworden sind -, mit den Nützenberger Breit Boys zusammensetzen, um über eine geeignete wie für beide Seiten erquickliche Einigung in puncto Produzenten-Künstler-Verhältnis zu verhandeln.
   Deshalb möchten wir als Redaktion und zukünftige Produzenten Sie als Leser bitten, die Internetseite der Nützenberger Breit Boys fleißig zu besuchen und Einträge ins Gästebuch vorzunehmen, um somit die für uns notwendige Resonanz zu evaluieren.
   Hinzu möchten wir Sie bitten, ebenso fleißig eMails an die Redaktion wie an den Redakteur dieses Artikels - der ab Verhandlungsschluss für Public Relations zuständig ist - zu verfassen, damit uns dies zu einem tieferen, paradekräftigeren Einstieg der Nützenberger Breit Boys verhilft.
   
Als potentieller Kunde, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Es dankt Ihnen vorab recht herzlich

Ihre ATTACKE!-Redaktion


Sponsored by auXion.
© 2000 by ATTACKE!
Veröffentlichung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung.